Accoya® - Der Herstellungsprozess

Die Technologie hinter Accoya® basiert auf der Holz-Acetylierung, die seit mehr als 75 Jahren von Experten auf der ganzen Welt studiert und entwickelt wird. Diese Methode gilt als das Nonplusultra aller Techniken der Holzmodifikation – mit keiner anderen Methode lassen sich ähnlich gute Leistungen erzielen.

Schematische Darstellung der Holz-Acetylierung:

Schematische Darstellung der Holz-Acetylierung

Die Herstellung im Detail

Die physikalischen Eigenschaften eines Materials sind durch seine chemische Struktur bedingt. Holz enthält eine große Menge chemischer Gruppen, die so genannten „freien Hydroxyle“. Abhängig von den jeweiligen klimatischen Bedingungen, denen das Holz ausgesetzt ist, absorbieren diese freien Hydroxylgruppen Wasser bzw. geben es ab. Dieser Prozess ist der Hauptgrund für das Quellen und Schwinden von Holz.

Es wird darüber hinaus angenommen, dass die Verdauung des Holzes durch Enzyme an den Bindungsplätzen der freien Hydroxyle entsteht – eine der Hauptursachen, aus denen Holz morsch wird. Im Verlauf der Acetylierung werden die freien Hydroxyle zu Acetylgruppen, indem im Holz eine Reaktion mit Essigsäureanhydrid herbeigeführt wird. Sind die freien Hydroxyl- zu Acetylgruppen geworden, wird die Fähigkeit des Holzes zur Absorbierung von Wasser wesentlich verringert. Die Folge: Das Holz weist eine deutlich höhere Maßhaltigkeit auf und wird – da es nicht mehr von Enzymen verdaut werden kann – extrem dauerhaft.

Die Accoya®-Formel

Die Accoya®Holz-Formel